Expeditionstörn mit der Segelyacht "Santa Maria Australis" um Kap Hoorn und in die Antarktis

Einmal Antarktis und zurück bitte

Die 3-wöchigen Expeditions-Segelreise startet in Puerto Williams/Chile an der Nordküste der zu Feuerland gehörenden Insel Navarino.

Von Puerto Williams geht es dann in die an der Ostküste gelegenen geschützte Bucht Caleta Lennox. Dort warten wir auf ein für uns günstiges „Wetterfenster" für die Etappe an Kap Hoorn vorbei und auf die Drake Street hinaus in Richtung Antarktis. Kap Hoorn ist die Südspitze einer kleinen Insel mit Namen Hoorn und einem 424 Meter hohem Berg. Die Insel liegt am südlichsten Punkt Amerikas auf geographisch 55º 59' südliche Breite und 67º 14' westliche Länge.

Der Name Hoorn wurde von den holländischen Entdeckern nach ihrer Heimatstadt vergeben. "Selbst der Teufel würde hier erfrieren", schrieb einst Charles Darwin. Keine Seepassage der Welt gilt als gefährlicher als die vorbei an Amerikas Südspitze. Selbst mit einem Kreuzfahrtschiff von heute kann die Fahrt um Kap Hoorn eine ungemütliche Angelegenheit sein.

Die reine Seestrecke von Kap Hoorn durch die Drake Street bis zur antarktischen Inselgruppe Deception Island dauert in der Regel 3 Tage, wobei auf dem letzten Teil der Etappe permanent Eiswache gegangen werden muss.

Deception Island wird durch die Spitze eines aktiven Vulkans gebildet und gehört übrigens zur subantarktische Inselgruppe der "Südlichen Shetlandinseln".

Der Kratersee bildet einen natürlichen Hafen Namens Port Foster - einer der geschütztesten Häfen der gesamten Antarktis.

Weiter geht es dann durch die Bransfield Street und Gerlache Street in Richtung Foyn Harbour auf Enterprise Island.

In Foyn Harbour wurde früher auch Walfang betrieben, deswegen findet man hier noch viele Relikte und Wracks von alten Walfangschiffen, die heute phantastische Fotomotive abgeben (Bild links).

Wenn es die Eisverhältnisse erlauben, besucht die "Santa Maria Australis" im weiteren Verlauf der Reise die ukrainische Forschungsstation auf Argentine Island - dem südlichsten Punkt unseres Törns.

Dort werden wir mit etwas Glück von einem Mitarbeiter geführt und über die Arbeit der Station informiert.

Geplant ist dann eine Überfahrt zu den Petermann Island, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts immer wieder von Forschern besucht. Der alte Unterschlupf steht bis heute auf der Insel. Vor allem aber hat die Insel riesige Kolonien von niedlichen Adelie-Pinguinen zu bieten, die auch nicht besonders scheu sind. Auch gibt es einige Seelöwen.

Natürlich ist die Insel landschaftlich besonders interessant und bietet sich für Gletscher-Wanderungen an. Unsere letzte Station in der Antarktis sind die Melchior Islands. Die Inseln wurden vermutlich von dem deutschen Walfänger Eduard Dallmann im Winter 1873/74 entdeckt.

Dort warten wir wieder auf unser "Wetterfenster" für die Rückfahrt durch die Drake Passage mit Zielhafen Puerto Williams.

Der Panorama-Blick auf die Gletscher und das Gebirge Cordillera Darwin zählt mit zu den faszinierendsten und unvergesslichsten Momente unserer Reise. Mit der Bucht Seno Pia erreichen wir dann den westlichste Punkt der Reise.

Wir machen enventuell noch einen Abstecher in die Bahia Fleuriais und segeln dann durch den Beagle Kanal wieder zurück nach Puerto Williams.

Von Zeit zu Zeit fährt Wolf Kloss als Skipper der "Australis" oder der "Santa Maria Australis". Meist jedoch sind qualifizierte Schiffsführer und ein Co-Skipper an Bord, die jeweils über eine langjährige Erfahrung verfügen.

Die beschriebene Route kann nach dem Ermessen des Kapitäns geändert werden. Wir behalten uns das Recht vor, die Strecke aufgrund der Witterungsbedingungen, der Verfügbarkeit von Ankerplätzen, politischen Bedingungen und andere Faktoren außerhalb unserer Kontrolle ohne Rücksprache mit den Teilnehmern zu ändern.

Es wird davon ausgegangen, dass eine solche Entscheidung im besten Interesse aller Beteiligten an Bord und im Hinblick auf die Sicherheit des Schiffes getroffen wird. Die Teilnehmer auf solchen Expeditionsreisen haben kein Recht auf Reklamation oder Rückerstattung im Falle einer unvermeidlichen Änderungen der Reiseroute.

<div class="google-maps__iframe-wrap"> <iframe src="https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m14!1m12!1m3!1d8611537.967107393!2d-72.76421208992605!3d-58.2005343673963!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1692373537950!5m2!1sde!2sde" width="600" height="450" style="border:0;" allowfullscreen="" loading="lazy" referrerpolicy="no-referrer-when-downgrade"></iframe> </div>
Hinweis zum Datenschutz
Mit dem Klick auf die Karte werden Cookies gesetzt und Daten an Google übermittelt.

Für weitere Informationen: Datenschutz­erklärung von Google

Übersicht über das Segelrevier Beagle-Kanal, Kap Hoorn, Drake-Passage und Antarktis

Einfach hier auf das Bild der Karte klicken, dann öffnet sich automatisch ein Fenster mit einer Google-Maps Karte mit einer Übersicht über das Segelrevier Beagle-Kanal, Kap Hoorn, Drake-Passage und Antarktis.

Im neuen Fenster kann man das Revier wahlweise als normale Karte oder als Satellitenbild ansehen und beliebig vergrößern- oder verkleinern.

Die endgültigen Routen und die letztendlich gefahrenen Seemeilen auf jedem einzelnen Törn sind immer abhängig von den herrschenden Wind- und Wetterverhältnissen sowie von der tatsächlichen Konstitution der einzelnen Crewmitglieder.

Es liegt in der Natur der Seesegelei, daß Reiseroute- und Ziel nie als "Fahrplan" mißzuverstehen sind.

Termine und Preise für alle Expeditionstörns

Gutschein - yachtoffice.de
41: Expeditions Segelreisen Antarktis und Kap Hoorn
BeginnEndeTageBuchungscode
Preis
Details
 

13.10.2023 27.10.2023 15Überführungstörn im Südatlantik (A01/29)
1950 €
Details
belegt

30.10.2023 17.11.2023 19Magellanstraße – Kap Hoorn (A02/29)
7850 €
Details
belegt

28.11.2023 19.12.2023 22Antarktis 2023 (A03/29)
10183 €
Details
Beschreibung
belegt

04.01.2024 25.01.2024 22Antarktis 2024 (A04/29)
11980 €
Details
Beschreibung
belegt

01.02.2024 22.02.2024 22Antarktis 2024 (A05/29)
10000 €
Details
Beschreibung
buchen
(1 Platz frei)

Es kann immer etwas Unerwartetes passieren und man kann den gebuchten Törn oder Reise nicht antreten.
Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung, die im Schadensfall für die Stornierungskosten aufkommt.

Hier geht´s zur ERGO Reiseversicherung...

Details