• Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
  • Banner SailingIsland
Gratis Katalog
Home Last Minute Newsletter Service Links Shop AGB Impressum

So finden Sie uns

Unsere Öffnungszeiten

Montags - Freitag 
09.00 Uhr - 13.00 Uhr 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Telefon (02161) 831370
Fax (02161) 831408
Mail info@sailingisland.de

DSV und VDS anerkannt




 


Folgt uns auf:


Folgt uns auf:


Pogo 40 Sailing auf:

 

Startseite Yacht-Segelreisen   Törns mit der Bavaria 51 HOMER   Transatlantiktörn von West nach Ost mit der SY HOMER

Thema: Atlantiküberquerung, Transatlantiktörn von West nach Ost von der Karibik auf die Azoren

ACHTUNG:
Die Törns auf der Segelyacht HOMER werden ab der Saison 2016 ersetzt
durch die Törns auf der Segelyacht SEA CHANGE


Transatlantiktörn von West nach Ost an Bord der SY HOMER (Bavaria 51 Cruiser)



 

Willkommen an Bord zu einem der letzten großen Abenteuer: Transatlantik von West nach Ost.
 

Diese Atlantiküberquerung West-Ost ist eines der letzten Abenteuer in unserer perfekt organisierten zivilisierten Welt. Wir segeln von der Karibikinsel Guadeloupe auf den Spuren der Eroberer und Seefahrer auf der klassischen Rückroute vom Karibischen Meer zurück ins alte Europa.

 

Die direkte Entfernung aus der Karibik bis zu den Azoren beträgt ungefähr 2.200 Seemeilen. Unsere tatsächliche Route wird aber um 300 bis 400 Seemeilen länger werden, da es auf dieser Route eventuell empfehlenswert ist das Hochdruckgebiet zwischen den Bermudas und den Azoren zu umfahren. Denn dort sind leichte Winde und Windstille sehr wahrscheinlich, und die weiter nördlich verlaufende Route über über den Nordatlantik in Richtung Azoren wird dann meist von kräftigen Windstärken und wechselnden Windrichtungen dominiert.

Gefahren wird dieser Törn mit SY HOMER, die vornehmlich vom Stammskipper Oliver Lorenz geskippert wird. Im Herbst/Winter ist die SY HOMER im Revier der Kanarischen Inseln unterwegs sein, von Gran Canaria geht es dann auf eine spannenden Transatlantiktour von Ost nach West und nach einem Aufenthalt in den karibischen Gewässern geht es dann von der Karibikinsel Guadeloupe aus auf die Transatlantik-Rücktour von West nach Ost. Dabei besteht die Möglichkeit auf der hier beschriebene Transatlantik-Etappe von Guadeloupe bis zu den Azoren mitzufahren. Wer genügend Zeit mitbringt kann aber auch noch die anschließende sogenannte "kleine Atlantiktour" von den Azoren bis zum europäischen Festland mitfahren.

Die Segelyacht HOMER wird viele Erwartungen an eine Charteryacht übertreffen. Das fast 16 Meter lange Schiff vom Typ Bavaria 51 Cruiser als 5-Kabinen-Version bietet einen tolle Raumaufteilung, großzügige Kabinen und ausreichend Platz zum Leben, Kochen, Essen und Wohnen. Die Bavaria 51 Cruiser basiert auf dem bewährten Rumpf der Bavaria 50, der seglerisch unter allen Windbedingungen überzeugte. Das neue Interieur dagegen ist die echte Innovation und präsentiert sich im großzügigen Innenbereich modern, hell und funktionell. Die Yacht verfügt über eine umfangreiche Langfahrt-Ausrüstung, fährt unter deutscher Flagge und besitzt selbstverständlich ein Sicherheitszeugnis der SeeBG/BG-Verkehr. Daten und Ausstattung der SY HOMER

Segelvorkenntnisse und erste Törnerfahrungen sind auf diesem Hochseetörn Voraussetzung, damit meinen wir aber keine überdurchschnittliche Segelerfahrung, sondern man sollte vor allem Seefest sein (spätesten nach ersten Tagen der Gewöhnung). Bei der Zusammenstellung der Teilnehmer achten wir außerdem darauf, daß ausreichend Erfahrung an Bord vorhanden ist, so daß auch jemand, der noch keine eigene Wache gehen kann die Chance hat an diesem außergewöhnlichen Törn teilzunehmen. Ganz wichtig sind Spaß am Segeln, Teamfähigkeit und ein positiver Teamgeist sowie die Bereitschaft unter Anleitung unserer Profi-Skippers an der Führung und Bedienung der Yacht aktiv teilzunehmen.

Transatlantik Törn von Guadeloupe/Karibik zu den Azoren 2015:
29.03. - 22.04.2015 - Detailinfos und Preise siehe Törnplan

Transatlantik Törn von Guadeloupe/Karibik zu den Azoren 2016:
01.04. - 23.04.2016 - Detailinfos und Preise siehe Törnplan

Vormerkung auf einen Törnplatz empfehlenswert, am besten per
E-Mail: info@sailingisland.de

Aktuelle Termine mit allen Blauwassertörns auf der SY HOMER:

29a: Blauwassertörns Nordatlantik, Kanaren, Portugal, Mittelmeer und Balearen mit der SY Sea Change
Beginn Ende Tage Buchungscode
Preis
Details
 

31.03.2017 22.04.2017 23Transatlantik West - Ost (SY Sea Change)
1995 €
Details
Beschreibung
buchen
(4 Plätze frei)

23.04.2017 06.05.2017 14Kleine Atlantiküberquerung (SY Sea Change)
995 €
Details
Beschreibung
buchen
(4 Plätze frei)

07.05.2017 13.05.2017 7Lissabon - Algarveküste - Vilamoura (SY Sea Change)
495 €
Details
Beschreibung
buchen
(5 Plätze frei)

13.05.2017 20.05.2017 8Vilamoura - Strasse von Gibraltar - Malaga (SY Sea Change)
495 €
Details
Beschreibung
buchen
(2 Plätze frei)

21.05.2017 02.06.2017 13Malaga - Andalusische Küste - Valencia (SY Sea Change)
995 €
Details
Beschreibung
buchen
(5 Plätze frei)

03.06.2017 10.06.2017 8Valencia - Ibiza (SY Sea Change)
495 €
Details
Beschreibung
buchen
(5 Plätze frei)

10.06.2017 18.06.2017 9Ibiza - Mallorca (SY Sea Change)
795 €
Details
Beschreibung
buchen
(5 Plätze frei)

10.09.2017 22.09.2017 13Mallorca - Ibiza - Malaga 2017 (SY Sea Change)
795 €
Details
Beschreibung
buchen
(6 Plätze frei)

23.09.2017 06.10.2017 14Malaga - Gibraltar - Kanaren 2017 (SY Sea Change)
895 €
Details
Beschreibung
buchen
(6 Plätze frei)


Reservierung auf einen Törnplatz stets empfehlenswert, am besten per E-Mail: info@sailingisland.de

 

Guadeloupe
Unser Ausgangspunkt für dieses einmalige Segelabenteuer ist die schöne Karibikinsel Guadeloupe. Dabei begeben wir uns auf die Spuren von Christopher Columbus, denn von ihm wurde im Jahr 1493 das heute zu Frankreich gehörende Überseedepartement entdeckt. Guadeloupe - wegen ihrer Form auch Schmetterlingsinsel genannt - besteht eigentlich aus zwei Inseln, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind: "Grande Terre", dem östlichen Teil, and "Basse Terre", dem westlichen Teil. "Grande Terre" ist von der Größe her kleiner, flacher und auch trockener als die Schwesterninsel. "Basse Terre" ist vulkanischen Ursprungs und ist bedeckt von Regenwald. Dieser Vegetationsart verdankt Guadeloupe auch seinen Spitznamen 'Smaragd-Insel'.
Nach ausgiebigem Kennenlernen und Verproviantieren der Yacht machen wir uns auf die 2.500 Seemeilen lange Reise über den Nordatlantik. Wir lassen die Leeward Islands westlich liegen und bald verschwinden die Gipfel der Karibikinseln am Horizont und wir sind alleine auf dem offenen Atlantik. Erfahrungsgemäß wählen wir zuerst einen nördlichen Kurs, der bis auf 200 - 300 Seemeilen an die Bermudas vorbeiführt. Erst auf der Höhe zwischen 30° N und 40° drehen wir mit den dort einsetzenden Westwinden auf unseren Ostkurs in Richtung Azoren. Wie weit nördlich wir fahren ist dabei abhängig von der Großwetterlage und der Einschätzung des Skippers. Ein direkter Kurs auf die Azoren ist normalerweise nicht zu ratsam, da man hierbei in großflächige Gebiete mit Windstille geraten kann.
 

 
Ab jetzt ist für die nächsten Tage offener Atlantik angesagt. Der Wachplan ist erstellt, Backschaften sind abgesprochen und eingeteilt und die für Langfahrt typische Bordroutine kehrt ein. Mit etwas Glück begleiten uns Delfine oder Wale auf der Strecke. Oder wir fangen einen großen Meeresfisch für die Bordküche.
Auf der Route von den Bermudas zu den Azoren herrschen vornehmlich westliche oder südwestliche Winde, die durch die Tiefdruckzone im Norden sowie durch das Hochdruckgebiet über dem mittleren Atlantik bestimmt werden. Begünstigend wirkt auch der Golf- bzw. Nordatlantikstrom, der mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,5 Knoten in Richtung Ost beziehungsweise Nordost setzt.

 
Die Ansteuerung der Azoren ist vergleichsweise einfach. Weder Flores noch Faial haben irgendwelche Untiefen oder Vorlagerungen, die für Yachten relevant sind. Die 200 Meter-Tiefenlinie umgibt alle Azoreninseln im komfortablem Abstand von 0,5 bis 5 Seemeilen, und auch die Gezeiten fallen auf den Azoren eher gering aus. Der Tidenhub übersteigt an keiner Stelle 1,80 Meter. Dafür gilt es die mit bis zu 2 Knoten setzenden die Gezeitenströme zwischen Faial und Pico zu beachten.
 
Ein Besuch auf den Azoren zählt zu den unbestrittenen Höhepunkten eines jeden Seglerlebens, und an "Peter´s Cafe Sport" führt nach unserer Ankunft auf den Azoren kein Weg vorbei.

Wer über den Atlantik segelt, den bringt der Wind nun einmal auf die schöne Azoreninsel Faial. Und in der Inselhauptstadt Horta führen dann alle Wege zur berühmten Kneipe.

 


Sailing Island Flagge im
Cafe Sport
Viele Weltumsegler lassen sich ihre Briefe postlagernd ins Cafe schicken, und kaum ein Quadratzentimeter der urigen Kneipe ist nicht beklebt oder behängt mit Aufklebern und zerfledderten Flaggen von Seglern aus der ganzen Welt. Einer Sage nach handelt es sich bei dem mitten im Atlantik gelegenen Azorenarchipel, übrigens um das untergegangene Atlantis. Die neun Vulkaninseln sind aber in Wirklichkeit "nur" die aus dem Ozean herausragenden Spitzen eines Gebirges aus 8.000 Metern Tiefe.

 
Sehenswert ist auch die Hafenmauer in Horta. Denn dort herrscht unter Blauwasserseglern aus aller Herren Länder das ungeschriebene Gesetz, vor dem Auslaufen ein Gemälde oder wenigstens einen Namen an den Kaimauern zu hinterlassen. "Das stimmt Rasmus, den Gott des Windes, milde," sagt man. Seemannsgarn - aber ganz sicher ist sich da keiner. Dieser schöne Brauch hat die Mole in eine riesige Open-Air-Galerie verwandelt.

 
Klima und Wetter im Januar
(Quelle: Monatskarten für den Nordatlantik):

Wir haben uns für diesen Törn einen anspruchsvollen Reisemonat ausgesucht und die Monatskarten versprechen eine zügige Überfahrt.
Das starke Druckgefälle zwischen dem Island-Tief und dem Azorenhochs bedingt starke Westwinde nördlich von 30° Nord mit mittleren Windstärken von 5 - 7 Bft. Dabei überwiegen im Ostteil SW-liche und im Westteil NW-liche Winde. Das wechselvolle Wetter, das besonders die nördlichen Schiffahrtswege in diesem Seegebiet beherrscht, wird durch den Vorüberzug großer Tiefdruckgebiete und der sie begleitenden Teiltiefs mit ihrem oft raschen Wind- und Temperaturwechsel hervorgerufen.
Die Yacht
Die Segelyacht HOMER wird viele Erwartungen an eine Charteryacht übertreffen. Das fast 16 Meter lange Schiff vom Typ Bavaria 51 Cruiser als 5-Kabinen-Version bietet einen tolle Raumaufteilung, großzügige Kabinen und ausreichend Platz zum Leben, Kochen, Essen und Wohnen.
Die Bavaria 51 Cruiser basiert auf dem bewährten Rumpf der Bavaria 50, der seglerisch unter allen Windbedingungen überzeugte. Das neue Interieur dagegen ist die echte Innovation und präsentiert sich im großzügigen Innenbereich modern, hell und funktionell. Die Yacht verfügt über eine umfangreiche Langfahrt-Ausrüstung, fährt unter deutscher Flagge und besitzt selbstverständlich ein Sicherheitszeugnis der SeeBG/BG-Verkehr.
Daten und Ausstattung der SY HOMER

 


Die endgültige Route ist immer abhängig von Wind- und Wetterverhältnissen.
Es liegt in der Natur der Seesegelei, daß Reiseroute- und Ziel nie als "Fahrplan" mißzuverstehen sind.